Bonner Geschichte in Jahreszahlen

Aus Bonn.wiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der Name 'Bonna' wird zwischen 13 und 19 v. Chr. vom römischen Schriftsteller Florus erstmals erwähnt. Doch schon 4 000 Jahre zuvor gab es eine befestigte Siedlung auf dem Venusberg. Der Name Bonn kommt vermutlich aus dem Keltischen. Was er bedeutet, weiß man nicht.

  • 37: (ca.) Gründung des Legionslagers Castra Bonnensia
  • 1244 : Bestätigung der Stadtrechte durch den Erzbischof von Köln
  • 1601: Verlegung der Kurkölnischen Residenz nach Bonn
  • 1723 : Residenzausbau durch Kurfürst Clemens-August (bis 1761)
  • 1770: Geburt Beethovens
  • 1818: Gründung der Universität durch den König von Preußen
  • 1844: Erste Eisenbahn in Bonn
  • 1887: Bonn wird Stadtkreis
  • 1898: Einweihung der ersten Rheinbrücke
  • 1904: Eingemeindung von Poppelsdorf, Endenich, Kessenich und Dottendorf
  • 1944: Schwerster Luftangriff auf Bonn im 2. Weltkrieg (18.10.)
  • 1949: Bonn wird zur vorläufigen Hauptstadt gewählt (3.11.)
  • 1959: Einweihung der Beethovenhalle (8.9.)
  • 1965: Einweihung des neuen Stadttheaters (5.5.)
  • 1969: Zusammenlegung von 11 Städten und Gemeinden zur neuen Stadt Bonn (1.8.)
  • 1975: Vereinbarung zum Hauptstadtausbau zwischen Bund, Land und Stadt (11.9.)
  • 1979: Bundesgartenschau
  • 1989: 2000-Jahrfeier
  • 1991: Beschluss des Bundestages zur Hauptstadtverlagerung (20.6.)
  • 1999: Parlament und Regierung nehmen in Berlin ihre Arbeit auf
  • 2008: Das im Bau befindliche World Conference Center Bonn (WCCB) entpuppt sich als Finanz-Debakel
  • 2015: Pläne zum Bau eines Festspielhauses scheitern
  • 2017: UN-Weltklima-Konferenz in Bonn
  • 2019: Umbau der Beethovenhalle wird zum Fass ohne Boden
  • 2020: Beethoven-Jubiläum: 250. Geburtstag des Komponisten