Rhein-Sieg-Kreis

Aus Bonn.wiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Rhein-Sieg-Kreis
Drachenfels-02.jpg
Foto: Hans-Dieter Weber
Basisdaten
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
Regierungsbezirk: Köln
Einwohner: rd. 600.000
Kfz-Kennzeichen: SU
Adresse der Kreisverwaltung: Kaiser Wilhelm - Platz 1
53721 Siegburg
Offizielle Webseite: www.rhein-sieg-kreis.de
Landrat: Sebastian Schuster
BonnWiki Icon2

Am 1. August 1969 wurde der damalige Siegkreis um mehrere Kommunen aus dem Landkreis Bonn erweitert und der heutige Rhein-Sieg-Kreis entstand.

Hier leben inzwischen rund 600.000 Menschen.

Gemeinden und Städte im Kreisgebiet

Alfter | Bad Honnef | Bornheim | Eitorf | Hennef (Sieg) | Königswinter | Lohmar | Meckenheim | Much | Neunkirchen-Seelscheid | Niederkassel | Rheinbach | Ruppichteroth | Sankt Augustin | Siegburg | Swisttal | Troisdorf | Wachtberg | Windeck

Geschichte

Im Rahmen der ersten Phase der kommunalen Neugliederung in Nordrhein-Westfalen wurde zum 1. August 1969 der bisherige Siegkreis um die neu geschaffenen Kommunen Alfter, Bornheim, Meckenheim, Rheinbach, Swisttal und Wachtberg aus dem ehemaligen Landkreis Bonn erweitert und in den Rhein-Sieg-Kreis umbenannt.

Im Rahmen der zweiten Phase der kommunalen Neugliederung in Nordrhein-Westfalen (Vorarbeiten zum späteren „Köln-Gesetz“) wurde u.a. eine Zuordnung der Kommunen Alfter, Meckenheim, Swisttal und Wachtberg zur Stadt Bonn und eine Eingliederung der Stadt Rheinbach in den Kreis Euskirchen diskutiert. Die Stadt Bornheim sollte zwischen Köln und Bonn aufgeteilt werden (etwa Roisdorf zu Bonn und Sechtem bzw. Walberberg zu Köln). Dieses Vorhaben konnte jedoch bereits im Anhörungsverfahren sowohl durch den Rhein-Sieg-Kreis, als auch durch die betroffenen Städte und Gemeinden verhindert werden.[1]

In den Jahren 1974–1978 erfolgte der Abriss des ehemaligen Landratsamtes am Kaiser-Wilhelm-Platz in Siegburg und Bau des heutigen Kreishauses an gleicher Stelle.


Logo Rhein-Sieg-Kreis-100-300x300.jpg

Zum Jubiläum „50 Jahre Rhein-Sieg-Kreis“ im Jahr 2019 wurde ein breit gefächertes und vielfältiges Programm auf die Füße gestellt, das die Menschen in der ganzen Region erreichen sollte. Zwei Großveranstaltungen standen im Juli 2019 auf dem Programm. Auf dem Open-Air-Gelände der Stadthalle Troisdorf öffneten sich am Samstag, 6. Juli, um 15 Uhr die Türen zum Geburtstags-Event für die gesamte Familie mit kölscher Rock- und Popmusik. Linksrheinisch war der Rhein-Sieg-Kreis am Donnerstag, 18. Juli, in Rheinbach zu Gast bei den "Rheinbach Classics".

Im September stand dann die Eingangshalle des Siegburger Kreishauses ganz im Zeichen des runden Geburtstags. Eine Ausstellung zeigte Höhepunkte aus 50 Jahren Rhein-Sieg-Kreis und Fotografien von Klaus Strack.

Weitere Informationen unter:


Erhebliche Auswirkungen auf die Menschen im Rhein-Sieg-Kreis hatte 1991 auch der Bonn-Berlin-Beschluss des Deutschen Bundestages. Im Jahr 1994 trat das Bonn-Berlin-Gesetz in Kraft und es wurden neben dem Umzug der Bundesregierung nach Berlin eine Arbeitsteilung zwischen Berlin und der Region Bonn/Rhein-Sieg-Ahrweiler mit Ausgleichregelungen für den Hauptstadtverlust festgeschrieben. Ein Ergebnis war Mitte der 1990er Jahre der Bau und Errichtung der Fachhochschule Bonn-Rhein-Sieg, der heutigen Hochschule Bonn/ Rhein-Sieg mit ihren Standorten in Rheinbach und in Sankt Augustin.

Ende der 1990-er Jahre erfolgte dann der Bau der ICE-Strecke Köln–Frankfurt sowie des neuen Bahnhofs Siegburg/ Bonn.

Medien

Fernseh- und Radiosender

Zeitungen und Anzeigenblätter

ÖPNV

siehe auch

Flughafen Köln/Bonn

Veranstaltungen

Verbände

Wirtschaft

Einige Produkte aus dem Rhein-Sieg-Kreis sind weit über dessen Grenzen hinaus bekannt. Die Eitorfer Firma Weco ist Deutschlands größter Feuerwerksproduzent. Der Siegburger Abtei-Likör wird nach einer 600 Jahre alten Rezeptur hergestellt. Weltweites Ansehen genießen Reifenhäuser-Maschinen aus Troisdorf und Granini-Fruchtsäfte aus dem Bröltal.

Weblinks und Quellen

Quellen

  1. Franz Möller: Der Rhein-Sieg-Kreis im Spannungsfeld zwischen Bund und Land 1949–2000, Siegburg 2006

Weblinks