Bonner Stadtgeschichten

Aus Bonn.wiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die GA-Serie „Bonner Stadtgeschichten“ mit Beiträgen von Martin Wein startete im Bonner General-Anzeiger zu Beginn des Jahres 2021.

52 Mal erzählt der Autor in 2021 von unserer Stadt: Wie sie entstand, was in ihr geschah und wer in ihr lebte.

Beiträge

siehe dazu auch: Rhein
siehe dazu auch: Doppelgrab von Oberkassel
  • Wie Bonn aus einem römischen Kastell entstand - Teil 3 vom 18.1.2021: Als die Römer das Rheinland erreichen, haben sie große Pläne. Erst holen sie sich keltische Siedler aus dem heutigen Hessen. Dann gründen sie eine große Stadt: Köln. Und eine kleinere: das Legionslager „Castrum Bonnensis“.
siehe dazu auch: Bonn-Castell
  • Wie das Bundesviertel zur römischen Siedlung wurde - Teil 4 vom 26.1.2021: 50 Jahre nach Christus: Irgendwann reicht das Legionslager in der heutigen Bonner Nordstadt den Römern nicht mehr aus. Eine zweite Siedlung entsteht, in Höhe des heutigen Bundesviertels. Ausgrabungen zeigen: In diesem „Vicus Bonnensis“ ließ es sich gut leben.
siehe dazu auch: Castra Bonnensis
  • Wie die Franken Bonn und das Rheinland eroberten - Teil 5 vom 4.2.2021: Ein ehrgeiziger Feldherr aus Mainz errichtet im Jahr 274 in Köln sein römisches Sonderreich. Ein junger germanischer Großstamm macht sich die Turbulenzen zunutze, um Bonn zu plündern. Trotzdem dauert es zwei Jahrhunderte, bis die Franken dauerhaft die Kontrolle über das Rheinland übernehmen.
siehe dazu auch: Bonnburg
  • ...

siehe auch