Schänzchen

Aus Bonn.wiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen


Historische Lokalität nördlich der Beethovenhalle, den heutigen Bonnern vor allem als beliebter Biergarten bekannt. Die Bezeichnung geht auf eine Verteidigungsanlage aus dem 16. Jahrhundert zurück, als Bonn in Folge des Kölnischen (oder Truchsessischen) Krieges belagert und vor den Mauern der Stadt eine zusätzliche Schanze (Wall und Graben) errichtet wurde, von den Bonnern später liebevoll Schänzchen genannt. Schon im 19. Jahrhundert stand hier ein beliebtes Studentenlokal, Treffpunkt etlicher Buschenschaften. Eine der studentischen Verbindungen, die Alemannia, kaufte das Wirtshaus im Jahre 1884 und besitzt es (in Gestalt eines Nachfolgebaus) auch heute noch als Verbindungshaus. Seit wenigen Jahren wird dort (unter Auflagen) ein öffentlich zugänglicher Biergarten betrieben. Das Schänzchen bildete übrigens einst die Südostecke des Römerlagers (s. Castra Bonnensia).

Adresse

  • Rosental 105, 53111 Bonn,
  • Telefon: 0228 / 9636529,
  • Fax: 0228 / 9766465,
  • E-Mail:  info@schaenzchen.com,
  • Internet:  www.bonn-castell.de/schaenz/index.htm
  • Am Schänzchen soll das heute noch bekannte Volkslied "Der Mai ist gekommen, die Bäume schlagen aus" entstanden sein. Der Text stammt von Emanuel Geibel, die Vertonung von Justus Wilhelm Lyra, dem in der Schänzchen-Mauer ein Denkmal gesetzt wurde.