Samenhandlung Schmitz (Bonn)

Aus Bonn.wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Samen Schmitz.jpg

Die Samenhandlung Schmitz am Remigiusplatz in Bonn wurde im Jahr 1898 als Samenfachhaus für Marktgärtner gegründet.


Anschrift

Remigiuslatz 3

53111 Bonn

Öffnungszeiten

Montag bis Freitag 10-18.30 Uhr

Samstag 10-18 Uhr

Anschrift

Im Jahr 1926 übernahm Karl Schmitz das Geschäft von den Gebrüdern Klein und benannte es um. Ein Schriftzug an der Fassade des Geschäftshauses erinnert noch heute an ihn. Das heutige Gebäude besteht aus zwei Häusern - der Samenhandlung und einer Schusterei - die später zusammengelegt wurden. Noch heute befindet sich das Haus in Familienbesitz. In Alfter züchtete Karl Schmitz neue Gemüsesorten. Das erforderliche Land hatte seine Frau mit in die Ehe gebracht. Die Stangenbohne "Ruhm vom Vorgebirge" und der Wirsing "Bonner Advent" sind Schmitz-Züchtungen. Karl Schmitz und seine Frau hatten elf Kinder. In früheren Zeiten belieferte ihre Samenhandlung Landwirte und andere Samenhändler. In den besten Zeiten hatte Schmitz fünf Vertreter, die in ganz Deutschland unterwegs waren.

Das Fachgeschäft, das stets in der Familie blieb, wird heute von Rolf Schmitz, einem Enkel von Karl Schmitz, und seiner Tochter Sylvia Schmitz-Bissing geführt. Das Sortiment, das sie im Laden und davor anbieten, hat sich im Lauf der Jahrzehnte verändert. Selbstversorger aus Bonn und dem Umland, die Saatgut und Blumenzwiebeln kauften, waren früher eine wichtige Kundengruppe. Später wuchs das Sortiment um Übertöpfe aus Italien, Vasen und Kupferartikel erweitert. Heute bietet die Samenhandlung auch Deko-Artikel und viele Saisonalprodukte an - Gestecke für Allerheiligen und Adventskränze zum Beispiel.[1]

  1. Quellen: Sofia Grillo: GA gelistet: Diese Geschäfte in Bonn haben Tradition, general-anzeiger-bonn.de vom 14. Oktober 2017, und Bettina Köhl: Einzelhandel in Bonn: Die Samenhandlung Schmitz ist Züchter des "Bonner Advent", general-anzeiger-bonn.de vom 28. Oktober 2013