Internationales Kongresszentrum Bundeshaus Bonn (IKBB)

Aus Bonn.wiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Mittlerweile überholte Bezeichnung für das Bonner Kongresszentrum rund um das Bundeshaus, das zum einen den 1992 von der Stuttgarter Architektengruppe Behnisch & Partner erbauten, mehrfach ausgezeichneten Glas-Stahlbau des Plenarsaals des Deutschen Bundestages, zum anderen das 1985 zum Plenarsaal umgebaute historische Wasserwerk umfasst. Die politisch-historische Atmosphäre, die in den Räumen spürbar ist, ist für Veranstaltungen mit bis zu 2 000 Personen ausgelegt.  Eine Investorengruppe um den koreanischen Konzern SMI-Hyundai ist augenblicklich dabei, das Areal um ein internationalen (und UN-)Ansprüchen gerecht werdendes, insgesamt etwa 140 Millionen Euro teures  Kongresszentrum namens World Conference  Center Bonn (WCCB) zu erweitern. Zum Komplex wird auch ein neues Hotel gehören, in dessen Wellness-Bereich eine im Sommer 2006 entdeckte Römische Therme integriert werden wird. Baubeginn für das WCCB war im Frühjahr 2007, die Inbetriebnahme ist für Mai 2009 vorgesehen.

Adresse