I-Dötzchen

Aus Bonn.wiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Ein Dotz oder Dötzchen ist die rheinische Bezeichnung für ein kleines Kind. Ein I-Dötzchen ist demnach ein Kind, dass seine ersten Schreibkenntnisse in der Schule mit einem einfachen „I“ beginnt – mit anderen Worten: ein Erstklässler. Das Bonner Amt für rheinische Landeskunde (im Landschaftsverband Rheinland) hat übrigens herausgefunden, dass sich dieser Begriff mittlerweile auch außerhalb des Rheinlandes durchzusetzen beginnt und dabei andere regionale Bezeichnungen wie I-Köttel, I-Mimmschen, I-Männchen oder I-Männeken und sogar die niederrheinische Variante I-Dötzken allmählich verdrängt. Vielleicht gehört das I-Dötzchen bald zu jenen rheinischen Wörtern wie Klüngel oder Knöllchen, die es im deutschen Wortschatz besonders weit gebracht haben.