Archiv für Philatelie

Aus Bonn.wiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Das Archiv der Museumsstiftung Post und Telekommunikation mit Sitz in Bonn im früheren Bundespostministerium dokumentiert die Geschichte der Philatelie von den ersten Postwertzeichen bis zur neuesten Sondermarke. Die Sammlung umfasst so seltene Briefmarken wie die „Blaue Mauritius“, aber auch druckfrische Neuausgaben, Originalentwürfe, An- und Probedrucke, gelaufene Briefe, Druckstöcke und Stempel. Kern des Archivs bildet eine „Generalsammlung" mit mehr als 800 Alben, deren Ehrgeiz darin liegt, von jeder jemals weltweit erschienenen Briefmarke wenigstens ein Exemplar zu besitzen. Dennoch liegt der Schwerpunkt des Archivs auf deutschen Briefmarken. Als Besonderheit gilt die Sammlung von Briefmarken-Originalentwürfen oft namhafter Grafiker und Künstler. Leider wird nichts davon in Bonn öffentlich ausgestellt, sondern den sondern den drei Museen der Stiftung in Berlin, Frankfurt und Nürnberg zur Verfügung gestellt. Philatelisten können sich jedoch (nach telefonischer Voranmeldung) Objekte zur Betrachtung oder zum Vergleich vorlegen lassen und (gegen Gebühr) Fotos machen. Anfragen von Sammlern oder Forschern werden schriftlich beantwortet.

Kontakt