Besucherbergwerk Grube Silberhardt

An den Silber- und Erzabbau am Ort erinnert das Besucherbergwerk "Grube Silberhardt" im Windecker Ortsteil Öttershagen mit Besucher- und Informationszentrum (Eisenbergstrasse 29).

Schon die Kelten in diesem Bereich Brauneisenstein abgebaut haben.

Die Grube Silberhardt wurde im Jahr 1752 angelegt, wobei die Grube offenbar schon im 13. Jahrhundert aufgefahren wurde.

Gefördert wurden große Mengen an Silber und Blei, so dass Anfang des 19. Jahrhunderts die Eisenhütte in Waldbröl auf Silberschmelze umgerüstet wurde.

Bis zur Mitte der 1930-er Jahre wurde in der Grube gefördert von bis zu 400 Bergarbeitern, bevor die Grube stillgelegt wurde.

Seit 1999 wird die Grube Silberhardt durch eine private Initiative als Besucherbergwerk betrieben. Im Jahr 2017 wurde die stark erweiterte montanhistorische Ausstellung neu eröffnet. Neben der Geschichte der Grube Silberhardt stehen der Bergbau im südlichen Bergischen Land bei Führungen durch Stollen und Schächte im Fokus und eine Erz- und Mineraliensammlung wird gezeigt.

Bergbau-Wanderweg

Parallel zur Grube verläuft ein etwa 1,7 km langer Bergbauwanderweg mit 14 Stationen, der zu verschiedenen Stolleneingängen, einem Brennofen und einem Holzkohlemeiler führt.

siehe auch

Weblinks und Quellen