Hauptmenü öffnen

Die Eheleute Gerda und Manfred Struck (* 17. Juli 1942, † 6. Januar 2019)[1] engagierten sich viele Jahre für die Aufarbeitung deutscher und europäischer Geschichte und die Aussöhnung zwischen Deutschland und Israel. Manfred Struck war 1993 einer der Mitgründer des Vereins "Gegen Vergessen - Für Demokratie e. V." Bis 1996 gestaltete er dort als Geschäftsführer den Vereins-Aufbau. Außerdem organisierte er Veranstaltungen für Jugendliche an Schulen mit Zeitzeugen. Struck war auch publizistisch tätig.[2]

Veröffentlichungen

  • Manfred Struck: Chelmo/Kulmhof - Ein vergessener Ort des Holocaust?, 2001
  • Manfred Struck: Rachels Erinnerungen, 2002
  1. Quelle: https://trauer.ga.de/traueranzeige/manfred-struck trauer.ga.de: Manfred Struck
  2. Quelle: Öffentliche Anerkennung für großes Engagement, general-anzeiger-bonn.de, 14. Mai 2004